Neue Kritik am Bauvorhaben an den Linden kommt jetzt von Seiten der Umweltschützer des BUND. Die Ortsgruppe Hilden hat sich im Rahmen der Beteiligung der Träger öffentlicher Belange sehr kritisch zu dem vorgelegten Bebauungsplan geäußert. Der BUND spricht von "übermäßiger Naturvernichtung und überbordender Flächeninanspruchnahme".

Der Stadtentwicklungsausschuss hatte sich im Februar 2013 entschieden, die Bauplanung auf der Grundlage der Variante 2 des  Bebauungplans 151A weiterzuverfolgen. Laut BUND-Sprecher Dieter Donner seien aber im vorliegenden Entwurf des Bauvereins viele Vorgaben der beschlossenen Variante nicht eingehalten worden. So habe der Beschluss immerhin 70 Baumstandorte enthalten, im vorgelegten Plan seien es nur noch zwölf, von denen weitere fünf mit "bedingtem Baurecht überzogen" worden seien. "Das heißt im Klartext, diese sollen auch noch absehbar weg und es würden von über 70 Baumstandorten nur noch sieben Altbaumstandorte übrig bleiben", heißt es in der Stellungnahme.

Zudem rechne der Entwurf den Erhalt von sechs Bäumen auf dem Spielplatz am südlichen Ende des Baugebietes ein. Diese aber hätten nach der bisherigen Diskussion gar nicht zur Disposition gestanden. Auch die Ausgleichsmaßnahme (Renaturierung des Hoxbachs) erscheint nach Darstellung des BUND wenig überzeugend: Der Bach müsse laut Wasserrahmenrichtlinie auch unabhängig von der Bebauung an den Linden renaturiert werden. Es stünden sogar Fördergelder zur Verfügung. Als Ausgleichsmaßnahme könne man dieses Vorhaben daher nicht gelten lassen.

Insgesamt versuche der Bebauungsplan eine größere Flächeninanspruchnahme durchzusetzen als zuletzt besprochen und damit ein möglichst großes Bauvolumen zu ermöglichen. Lesen Sie selbst die vollständige Stellungnahme des BUND. Nach Abschluss der Beteiligung der Träger öffentlicher Belange wird sich der Rat in nächster Zeit wieder mit dem Vorhaben beschäftigen. Über das genaue Datum werden wir Sie hier informieren.

 

Der Neubau an den Linden 13/15 zeigt, wo die Reise in Zukunft hingehen soll, meint Manfred Wingender, Redaktionsmitglied von Hildens Zukunft. Zum Artikel "Mieter beziehen 'Leuchtturm' - Projekt", in der Rheinischen Post  vom 2.4.2013, schrieb er folgenden Leserbrief.

Die Vertreter der Ratsfraktionen im Stadtentwicklungsausschuss haben sich am 13.2.2013 mit Ausnahme der Bürgeraktion für die Variante 2 des städtebaulichen Entwurfes entschieden.