Eigentlich galt sie nur bis heute, 27.6.2014 - so lange hatten Rat und Verwaltung den Bürgern ursprünglich Zeit geben wollen, ihre Einwendungen gegen die aktuelle Planung für das ehemalige Albert-Schweizer-Schulgelände zu formulieren und ins Rathaus zu befördern. Nun kam überraschend die Nachricht, dass die Frist verlängert wurde. Das freut die Gegner des Projekts. Sie sehen das als Hinweis darauf, dass die Befürworter des Projekts den Widerstand durchaus ernst nehmen. Nun hoffen sie, dass sie noch mehr Bürger dazu bewegen können, sich einzumischen. Weitere Informationen und Tipps für die Formulierung von Einwendungen gibt es hier jetzt mit aktualisierten Einwendungen und bis zum 8.August 2014: Ausdrucken, unterschreiben, fertig!

Einwendungsblatt WebIhnen gefällt die geplante Bebauung am Albert-Schweitzer-Gelände nicht? Sie haben aber das Gefühl, nichts Neues beitragen zu können, weil die Argumente schon in der Zeitung standen? Macht nichts, findet der BUND Hilden. Die Ortsgruppe des Umweltverbandes stellt allen, die nicht selber einen Einwand formulieren möchten, einen Vordruck zur Verfügung. Hier können Interessierte einfach ihre persönlichen Daten eintragen und fertig ist die Einwendung.

Das PDF-Dokument finden Sie hier


Neues letztes Eingangsdatum ist der 8.8.2014

Die Pläne zur Bebauung des Albert-Schweitzer-Geländes liegen erneut offen und vor allem die Gegner rufen erneut alle Hildener dazu auf, sich aktiv einzubringen. Wer Einwände oder Bedenken hat, oder sich einmal selbst erklären lassen möchte, was der Stadtrat mit dem Gelände der ehemaligen Hauptschule vorhat, kann sich noch bis 27. Juni 2014 im Raum 440 des Rathauses die Pläne anschauen und gleich Stellung nehmen. Bürger können direkt im Planungsamt ihre Anmerkungen und Einwände zu Protokoll geben. Wer etwas Bedenkzeit braucht, kann sich auch zuhause Gedanken machen und diese niederschreiben. Allerdings sollten auch schriftliche Einwendungen bis spätestens 27. Juni 2014 beim Planungsamt eingehen.